Die Deutschen Masters im Wasserball vom 23. bis 25. Juni 2017 in Hamburg stehen an. Die Teilnahme der zwei Mannschaften in den Altersklassen 40+ und 45+ bildet erneut den sportlichen Höhepunkt des Jahres für die Masters. Die Aufstellungen je Altersklasse können dem Menü "Mastersmannschaften" entnommen werden.

Der Trainer der Wasserball Masters Empor `09 Halle (Saale), Marco Lösche, nominiert für dieses Turnier folgende Spieler:

1

-

Christian

Beck

 

2

-

Tom

Beinert

 

3

-

Steffen

Bielke

 

4

-

Peter

Brode

 

5

-

Frank

Fahrig

 

6

-

Steven

Fischer

 

7

-

Peter

Gaudig

 

8

-

Thomas

Gohrke

 

9

-

Erik

Heinicke

 

10

-

Jörg

Kahn

 

11

-

Kristian

Kühn

 

12

-

Konrad

Lubenow

 

13

-

Jens-Peter

Oblau

 

14

-

Dirk

Räthe

 

15

-

Tim

Sachadae

 

16

-

Thomas

Struffmann

 

17

-

Lars

Waldhelm

 

18

-

Uto

Weber

 

19

-

Torsten

Weniger

 

20

-

Jan

Werner

 

21

-

Heiko

Wünsch

 

22

-

Heiko

Zantop

 
         

Wir wünschen allen Nominierten eine erfolgreiche Meisterschaft.

Thomas Gohrke
(26.05.2016)

 

Es ist vollbracht! Der SV Halle kehrt nach 7-jähriger Abstinenz in die 2. Wasserball-Liga Ost zurück und startet mit einem 14:11-Heimsieg gegen die HSG TH Leipzig. Mit extrem großem Aufwand haben es die Verantwortlichen, die Trainer- und Trainerrinnen, Vereinsmitglieder, die Ehrenamtlichen und beteiligten Angehörigen in den letzten Jahren geschafft, einen Nachwuchs aufzubauen, der in der Zukunft den traditionellen Wasserballstandort Halle wieder repräsentieren soll. Auch gegen alle Widerstände von innerstädtischen Institutionen konnte die Sektion SV Halle Wasserball mit Unterstützung zahlreicher Investoren die Trainingszeiten aufrechterhalten. Damit sind den jungen Spielern die Voraussetzungen gegeben, die für eine erfolgsversprechende Zukunft in der 2. Liga Ost erforderlich sind. Das dies natürlich immer im Zusammenspiel mit den seit Jahren erfolgreichen Masters vom SV Halle gelang, ist kein Geheimnis. In zahlreichen Spielen der Thüringen-Liga bzw. -Pokal kam der Mix aus Jugend und Alt in den letzten Jahren immer mehr zur Geltung und letztlich zu bemerkenswerten Erfolgen (3 x Thüringen-Meister und 5 x Pokalsieger in Folge). Demzufolge stehen dem Team um Coach Marco Lösche auch einige Routiniers in der 2. Liga zur Verfügung, die in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften in Düsseldorf erstmals gesamtdeutscher Meister werden konnten.

Folgende Spieler der Mastersmannschaft sind für die 2. Wasserball-Liga Ost gemeldet: Christian Beck, Peter Gaudig, Heiko Wünsch, Jens-Peter Oblau, Jörg Kahn, Tom Beinert, Tim Sachadae, Ansgar Lippold, Lars Waldhelm, Jan Werner und Erik Heinicke. Der Kader für die neue Herausforderung ist also groß genug, um neben unseren jungen Talenten auch mit Erfahrung unterstützen zu können.

Mit dem Auftaktsieg gegen die HSG TH Leipzig bewährte sich das vorgesehene System erstmalig.

Beitrag zum Ligaspiel gegen Leipzig:

Der SV Halle ist am vergangenen Samstag zum Auftakt in die 2. Wasserball-Liga Ost gegen die HSG TH Leipzig mit einem 14:11 (4:3, 1:4, 4:3, 5:1) gestartet. Das Team um Coach Marco Lösche konnte sich mit einem Mix aus erfahrenen Routiniers und jungen Spielern in einer engen Partie letztlich durchsetzen.

Die Leipziger starteten souverän und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Das sollte die Mannen vom SV aber nicht beeindrucken, so dass nach dem 1. Viertel eine 4:3-Führung aus Sicht der gastgebenden Hallenser zu Buche stand. Im 2. Spielabschnitt dominierte Leipzig die Begegnung und konnte mit einer 7:5-Führung in die Halbzeitpause gehen. Trainer Marco Lösche motivierte sein Team in der Pause einmal mehr und stellte seine Spieler auf die erfahrenen Leipziger besser ein. Trotzdem blieb die Partie ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Nach 3 Vierteln lagen die Leipziger mit 10:9 vorn. Der letzte Spielabschnitt sollte also die Entscheidung bringen. Die Hallenser spielten nunmehr ihre konditionellen Vorteile aus und konnten das 4. Viertel mit 5:1 für sich entscheiden. Dabei konnte der SV Halle in den letzten 3 Minuten 3 Treffer erzielen, ohne dass die Leipziger zu einem Torerfolg kamen. Damit war der erste Sieg im ersten Spiel perfekt. Große Freude bei Trainer, Spielern und Zuschauern auf Seiten der Hallenser, die sich in den anstehenden Partien noch steigern müssen, um nach 7-jähriger Abstinenz in der 2. Liga Ost eine gute Rolle spielen zu können.

Bemerkenswerteste Aktion war der Treffer von Pacome Tissier, der mit einem 25-Meter-Schuss den Leipziger Torhüter per Aufsetzer überraschen konnte.

  

Für den SV Halle spielten: Lorenz, Klöpper, Gaudig (1), H. Wünsch, M. Bielke (2), Rzesnitzek (1), Beck (5), P. Brode (1), Schulz (1), M. Wünsch, Drobny, Tissier (3), Rost.

Thomas Gohrke
(03.11.2016)